Diese Page ist in Vorbereitung. Bei Fragen kannst du dich jederzeit an den Bereichsgruppenvorstand wenden!

Bereichsgruppenvorstand

Oliver Kainc

Oliver Kainc

Bereichsgruppenobmann Motorflug

Bei Fragen zum Thema Motorflug oder der Bereichsgruppe Motorflug der UÖP wende dich an oliver.kainc@pilotenunion.at

Jamie D. Wuestenhagen

Jamie D. Wuestenhagen

Mitglied des Bereichs-Vorstandes
oliver.kainc@pilotenunion.at

 

Die PPL(A)-Ausbildung

PPLA- Voraussetzungen:

Die Lizenz kann ab einem Alter von 17 Jahren erlangt werden, jedoch kann vorher
mit der Ausbildung begonnen werden. Der erste Alleinflug darf erst ab einem Alter
von 16 Jahren durchgeführt werden. Zum Erhalt der Lizenz benötigt man mindestens
ein Medical der Klasse 2 nach EASA Richtlinien und ein Funkzeugnis der Klasse
BFZ oder höher, wobei mindestens ein EFZ zu empfehlen wäre da hier auch
Kommunikation in Englischer Sprache enthalten ist. Plant der angehende Pilot auch
nach Erhalt der Lizenz, das fliegen ins Ausland oder das funken in englischer
Sprache so ist zusätzlich noch ein Language Profiency mit mind. Level 4 zu
erlangen.

Ablauf der Ausbildung:

Theorie: Hier erlangst du das theoretische Wissen in den Bereichen Luftrecht und
ATC-Verfahren, Allgemeine Luftfahrzeugkunde, Flugleistung und Flugplanung,
Menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Navigation, Betriebliche Verfahren
und Aerodynamik. Dies umfasst ca. 120h Frontal Unterricht. Ein weiterer Teil der
theoretischen Ausbildung ist der Erwerb des Sprechfunkzeugnisses, dieser Teil
dauert ca. 40h und endet mit einer Prüfung beim Ministerium für Verkehr. Die Theorie
Ausbildung verläuft meist über 2-3 Monate und du wirst schon erste fliegerische
Praxiserfahrung parallel zum Theoriekurs erlangen. Dennoch muss für bestimmte
Abschnitte der Praxisausbildung, bereits eine positive Prüfung über die PPL(A)
Theorie vorliegen
Praxis: Diese umfasst mind. 45 Blockstunden (das ist die Zeit von der ersten
Rollbewegung mit der Intention eines Starts des Flugzeuges bis zum Erreichen der
Parkposition nach der Landung). Davon müssen mindestens 25h mit Fluglehrer
absolviert werden und mindestens 10h im Alleinflug unter Aufsicht. Weites müssen
davon mindestens 5h im Allein-Überlandflug absolviert werden, davon mindestens
einen Flug über eine Strecke von 150 NM, bei dem du auf zwei vom Startflugplatz
verschiedenen Flugplätzen landen musst – einen sogenannter "Dreiecksflug".

Checkpunkte und Übungen die jeder Pilot durchläuft sind unter anderem folgende:
 Flugzeug kennenlernen, Außen-Check, erste Rollübungen, Betanken
 Steigflug und relevante Geschwindigkeiten (Vx und Vy)
 Reiseflug mit +/- 100ft
 Sinkflug mit und ohne Gas
 Übergänge von Steigflug zu Reiseflug und umgekehrt
 Kurvenflug mit +/- 100ft
 Kurvenflug im Steig-/Sinkflug
 Steilkurven mit +/- 200ft
 180°-Umkehrkurven mit Hilfe der Instrumente
 Level-Flight mit verschiedenen Geschwindigkeiten
 Langsamflug mit und ohne Landeklappen
 Überziehübungen mit und ohne Landeklappen
 Überziehübungen beim Kurvenflug
 Notlandeübungen
 Seitenwindlandungen nach verschiedenen Methoden
 Seitengleitflüge
 Schlepplandungen (50m-Zielfeld)
 Signallandungen (100m-Zielfeld)
 Durchstartübungen
 Erweiterte Gefahreneinweisung
 Behebung außerordentlicher Situationen: Motorausfall, Landeklappenausfall,
blockierende Ruder, etc.
 Kurzstart und Kurzlandung
Die Alpeneinweisung ist Österreichspezifisch und ein toller Teil der Ausbildung
welcher 2-3h Flugzeit in Anspruch nimmt, hier lernt der angehende Pilot die Gefahren
und Risiken beim Flug durch die Alpen und Berge kennen. Wie enge Täler,
Fallwinde, Scherwinde und plötzliche Wetterumschläge kennen, sowie die
Unterschiede beim Starten und Landen auf einem höher gelegenen Flugplatz.

 

Kosten:

Die Ausbildung zum Privatpiloten für Flächenflugzeuge nimmt natürlich nicht nur Zeit
sondern auch Kosten mit sich. Deshalb sollte man sich dies vorher gut überlegen und
die verschiedenen Möglichkeiten abwägen. Ob eine Ausbildung in einer
gewerblichen Flugschule oder lieber doch im flugverein zu absolvieren ist, genau so
sollten Fahrzeiten und Fahrstrecken berücksichtigt werden.
Der Theoriekurs für den PPL(A) inklusive Unterrichtsmaterial wie Büchern,
Kursdreieckt und Kurszirkel kostet zwischen 1000€ – 1200€ je nach Anbieter. Der
Kurs für das Funkerzeugnis schlägt sich mit weiteren 350€ – 450€ zu Buche.
Der Praxis Teil besteht aus mindestens 45h Blockzeit, was in etwa 37h reine Airtime
sieht, für welche du je nach Flugzeug Typ zwischen 4500€ und 5500€ rechnen
musst. Hierzu wirst du im Rahmen deiner Ausbildung ca. 100-150 Landungen am
eigenen Flugplatz absolvieren, dies macht 900€ bis 1200€ im Schnitt aus, hängt
natürlich von den Kosten des Flugplatzes ab und der Anzahl der Landungen. Die
Kosten für Landungen auf Fremdflugplätzen belaufen sich im Schnitt auf weitere
200€.
Es kommen natürlich noch weitere Kosten wie die des Fluglehrers hinzu, der
natürlich nicht nur für die Zeit in der Luft sondern auch für die Gemeinsamen
Briefings bezahlt werden möchte, hier sollten ca. 1400€ kalkuliert werden. Die
fliegerärztliche Untersuchung hängt von Deinem Gesundheitszustand ab und vom
Honorar des von Dir gewählten Arztes. Es könnten Untersuchungen von Spezialisten
notwendig sein – rechne mit etwa € 150-300€ wenn alles klappt und keine weiteren
Termine notwendig sind. Das Language Proficency mit kurzem Kurs und
anschließender Prüfung kostet aktuell ca. 370€ und ist dann je nach Level 4 Jahre, 6
Jahre oder für immer gültig.
Die Prüfungsgebühren belaufen sich auf 120€ für das Funkerzeugnis, 120€ für die
Theorie Prüfung, 150€ für die Praktische Prüfung gehen an den Examiner plus die
Kosten der Flugstunde. Die Ausstellung der Lizenz bei der ACG kostet dich weitere
300€. Es können natürlich weiter Kosten für das eigene Headset, Kniebrett, den
Fliegerrucksack, weiteres Karten Material und, und, und hinzukommen.
Die Kosten für die Mitgliedschaft in einem Verein belaufen sich auf 200€ p.a. plus die
Versicherung für die Flugzeuge von ca. 100€ p.a.